Durch einen günstigen Zufall hatten wir einen Kurzurlaub am Rennsteig, einem der schöneren Fernwanderwege Thüringens. Nicht nur, dass die Natur dort ohnehin wunderschön ist. Dichte Wälder und die gute Waldeinsamkeit…

findet man auf dem Rennsteig sicher, aber es gibt insbesondere im mittleren Bereich intensive touristische Nutzung. Selbst die Wege zum Großen Beerberg sind an beiden Enden mit ausreichend großen Parkplätzen gesäumt, so dass von einer Wanderung auf den Berg auch bei uns nur ein Spaziergang übrig blieb. An der offiziell höchsten Stelle des Rennsteiges befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen weiten Blick in des Land ermöglicht. Auch die Ausstattung für ein luftiges Picknick in Form von Tischen und Bänken ist vorhanden.

Aber es ist nicht die Spitze des Beerbergs. Die liegt einige hundert Meter weiter weg mit einer Höhe von 982,9 m. Darf aber als Naturschutzgebiet nicht betreten werden. Denn es befindet sich dort ein Hochmoor, das ein fragiles Ökosystem darstellt. Wir haben deshalb einen alten Forstweg genutzt, um einen anderen Rückweg zu haben. Vom diesem Weg aus gelangt man auf die andere Seite der Bergkuppe und kann einen Blick in das Hochmoor werfen, ohne den Weg verlassen zu müssen. Dabei ist auf gutes Schuhwerk zu achten, da der Weg nicht mehr Teil des Wegnetzes ist.

Auch wenn es von dort keine Aussicht gibt, ist es doch ein wunderbar ruhiges Plätzchen, an dem man Schmetterlinge beobachten kann und sich dem Begriff Waldeinsamkeit nähern kann.

Wer eine schöner Aussicht genießen will, findet auf einigen benachbarten Bergkuppen Aussichtstürme. Die Aussichtsplattform auf dem Schneekopf bietet mit über Tausend Metern den höchsten Punkt Thüringens an.

Bergpunkte: 5/10

Wir wollen ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Bergkuppe nicht betreten werden darf und fordern andere auf, das Ökosystem zu schützen und den Umweltschutz zu achten.