Mit mindestens einer Geschichte von Patrick Süskind sind die meisten Schüler in Deutschland konfrontiert wurden. Aber auch über die Schulen hinaus hat das Buch „Das Parfum“ (1985) für seine interessante Darstellung der Gesellschaft des 18. Jahrhunderts insbesondere des Hauptdarstellers und seiner sonderbaren Eigenarten bekannt.

Dieses Buch aus der Feder des gleichen Autors ist ein ungleich leichteres Buch. Es ist eher ein kurzer Schmöker in der Pause oder am Abend; ein Buch für jemanden, der nach einem Satz seine Gedanken schweifen lassen möchte.

Und genauso ist das Buch m.M. nach auch zu lesen. Hier zählt nicht die gelesene Seite, sondern die Suche auf die man sich in sich selber begibt.

Die Geschichte handelt nach allem Anschein nach von Herr Sommer, der auch im Buch vertreten ist. Vielmehr handelt aber die Geschichte von Geschichten, in denen sich der Autor verliert und so wird dieses Buch ein Paradebeispiel für unzuverlässiges Erzählen. Es geht nicht darum zu wissen, was die Geschichte des Herrn Sommers ist, sondern darum, was die eigene Geschichte ist.

Geschrieben sind diese Seiten in einem fließenden Text, dessen Beschreibungen aufgehen, wie eine Blume am Morgen und ihre Inhalte zu erkennen geben. Denen man sich hingibt und eigentlich mehr über alles Erfahren möchte, aber diese Blume zieht einen in den Bann. Schnell vergisst man, wie das Buch hieß und wird dann jäh vom Autor erinnert, dass man eigentlich wissen wollte, wer der Herr Sommer ist und warum er auf Wanderschaft ist…

Kurzum ein leichtes Buch zum Genießen (auch durch die feinen Zeichnungen von Jean-Jaques Sempé). Es wäre auch zu kurz um eine Kritik zu geben, mit der ich vom Lesen abraten würde.

Auch bei diesem Buch gilt: Ich werde mein Exemplar verschenken, an jeden Interessierten mit der Bitte es nach dem Lesen nicht im Bücherschrank verstauben zu lassen, sondern es im Umlauf zu halten. Schreib mir einen Kommentar oder eine Nachricht, wenn du es lesen möchtest (ich werde hier kennzeichnen, wenn das Buch weitergegeben ist).

Viele Grüße,

Gordian