Es scheint als ob 2016 das große Jahr der Hochzeiten in unserem Freundeskreis ist. Das bedeutet für uns natürlich jede Menge Reisen. Und jede Menge Kaffee, Kuchen, Buffets und Freigetränke. Zwar kann man auf den Hochzeiten versuchen seine gesammelten Kalorien wieder abzutanzen, aber leider reicht das meist nicht.

Topographische Karte Deutschlands mit den höchsten Bergen der Bundesländer

Topographische Karte Deutschlands mit den höchsten Bergen der Bundesländer

Deshalb haben wir uns für unsere Reisen vorgenommen, die höchsten Berge der deutschen Bundesländer zu erklimmen. Damit du eine Idee bekommst, wo und wie hoch diese sind kannst du auf diese Karte rechts schauen. Mit dem niedrigsten Berg müssen sich die Bremer abgeben und den höchsten Berg haben natürlich die Bayern mit der Zugspitze. Der Höhenunterschied beträgt zwischen diesen beiden Gipfeln ca. 2930 Meter.

 

Sachsen-Anhalt: Der Brocken
In Sachsen-Anhalt dominiert der Brocken mit 1142 den Harz.

In Sachsen-Anhalt dominiert der Brocken mit 1142 den Harz.

Der Brocken, als unser Hausberg im Harz, ist wahrscheinlich der Berg, den wir im Laufe unseres Lebens am häufigsten erklommen haben. Er ist mit seinen 1142 Metern zwar weniger als halb so hoch wie die Zugspitze, zeigt jedoch eine Vegetation, wie ein 3000er auf. Bei gutem Wetter kann man bis zu unserer Kindheitsstadt Halberstadt schauen und auf die vielen kleineren Harzstädte, die zum Verweilen und Wandern einladen. Generell gilt für das Harzgebiet, dass dort Geschmäcker aller Art irgendetwas finden, zumal sich der Tourismus in den letzten Jahren stark entwickelt hat.

Bergpunkte: 8/10

Sachsen: Der Fichtelberg
Der Fichtelberg in Sachsen (an der Grenze zu Tschechien) ist mit 1215m der höchste Berg.

Der Fichtelberg in Sachsen (an der Grenze zu Tschechien) ist mit 1215m der höchste Berg.

Mit ein wenig mehr Höhenmetern kommt man auf den Fichtelberg in Sachsen. Mit dem Auto kommt man einfach in die Nähe des Gipfels und kann in dem ausgebauten Streckennetz eine Wanderroute nach eigenem Ermessen wählen. Oben angekommen ist es etwas ernüchtern, dass durch Straße, Seilbahn oder Bus der Gipfel zwar schöne Ausblicke in alle Richtungen bietet, aber auch sehr zugebaut wirkt. Schaut man aber auf die wilderen (und höheren) Gipfel auf der tschechischen Seite, überkommt einen trotzdem das Gefühl in der Wildnis (oder zumindest der Nähe zu sein).

Bergpunkte: 6/10

Hessen: Wasserkuppe
Die Wasserkuppe (950m) ist der höchste Berg Hessens. Er wird auch "Berg der Flieger" genannt, da der Flugsport eine lange Tradition hat.

Die Wasserkuppe (950m) ist der höchste Berg Hessens. Er wird auch „Berg der Flieger“ genannt, da der Flugsport eine lange Tradition hat.

Nach einem schönen Urlaub im Harz haben wir spontan beschlossen uns an Hessens höchsten Berg zu versuchen: die Wasserkuppe. Mit 950m kein übermäßig hoher Berg, allerdings hatten es die Wanderwege in sich. Nicht nur das überall gegenwärtige Wasser, sondern auch die steilen Pfade machten dem Namen alle Ehre. Oben wird man (bei gutem Wetter) mit einem fantastischen Blick ringsherum belohnt. Man bekommt schnell mit warum die Wasserkuppe auch der „Berg der Flieger“ genannt wird. Permanent kreisen etliche Segelflugzeuge über einem und man kann ein paar schöne Minuten damit verbringen diesem beim Starten zuzuschauen. Dominiert wird die Wasserkuppe von einer Riesenkugel (Radom), die für militärische Zwecke benutzt wurde, aber inzwischen als Landmarke und Veranstaltungsort dient. Lässt man den Blick von dort in die Ferne schweifen bekommt man richtig Lust auch mal die Region dort zu erwandern.

Bergpunkte: 7/10

Baden-Württemberg: Feldberg
Der Feldberg ist mit 1493 Metern der höchste Berg im Schwarzwald und der zweithöchste Berg nach Ländern.

Der Feldberg ist mit 1493 Metern der höchste Berg im Schwarzwald und der zweithöchste Berg nach Ländern.

Unser bisher höchster erwanderter Punkt Deutschlands. Ok, man konnte auch hier bequem mit dem Auto bis einige Hundert Meter unterhalb des Gipfels fahren. Nichtsdestotrotz sind die letzten Meter nicht für jeden einfach zu erklimmen. Glücklicherweise gibt es für diejenigen, denen das zu schwer ist eine Seilbahn. Nach einigen Spazierminuten landet man auf einer hölzernen Aussichtsplattform mit grandiosem Ausblick. Alpen, Vogesen und große Teile des Schwarzwaldes liegen einem zu Füßen und man kann es kaum erwarten sich auf die im Herbst farblich schönen Wanderwege zu begeben. Dort kann man kleine Quellen plätschern hören, die eine oder andere Kuh streicheln, die es sich auf dem Weg bequem gemacht hat oder auch in eine der Wirtschaften einkehren. Wir haben unsere Füße auf einer großen Runde platt gelaufen, aber es hat sich gelohnt.

Bergpunkte: 8/10

 

Damit haben wir schon einmal 25% der Berge besucht und freuen uns auf weitere Ausflüge, in die unterschiedlichsten Regionen Deutschlands. Falls du einen Tipp hast oder schon einen Wanderweg empfehlen kannst für den höchsten Berg einer Region, lass es uns einfach wissen. Wir suchen auch gerne Locals, die uns auf unserer Tour führen können.