Mannheim Spielt 2015

Jedes Jahr richtet der Mannheimer Spieleverein ein Spielewochenende aus. Letztes Jahr waren wir dort schon zu Besuch und haben beschlossen: Da müssen wir wieder hin!

Nach einem Jahr warten und unzählig vielen eigenen Spielrunden war es am 14. und 15. November wieder soweit. Diesmal sind wir sogar dort mit Unterstützung von Fabian und Kathrin (ein Kommilitone und seine Freundin) aufgetaucht. Neben der umfangreichen Ludothek mit mehreren Tausend Spielen, gibt es einen Flohmarkt für Spiele und auch einige Spielverlage entsenden Spieler, welche die Verlagsneuheiten präsentieren und erklären. Das wird von uns gerne angenommen, so muss man sich nicht mit den Spielregeln rumschlagen. Danke an dieser Stelle an die unermüdlichen Regelerklärer, ohne die diese Tage deutlich anstrengender geworden wären.

Kurz zusammengefasst, sah unser Spielprogramm so aus:

  1. Isle of Skye

    Beispiel Clanset von Isle of Skye von Lookout Games

    In unserem Einstiegsspiel leitet man die Geschicke eines schottischen Clans um die besten Besitztümer der Region. Neben der Erweiterungen des eigenen Gebietes mittels neuer Plättchen, muss Rücksicht genommen werden auf das Vieh, Gebäude, Schiffe und natürlich Whiskey. Nur mit guter Kombination und einem geschicktem Handel lässt sich so der Clan zum Sieg führen. Wir konnten das Spiel schnell erlernen und trotz der einfachen Auswahlmöglichkeiten lassen sich mehrere Wege zum Ziel verfolgen. Leider war uns der Glücksfaktor durch die zufällig aufgedeckten Plättchen zu groß. Allerdings wartet das Spiel mit einer witzigen Illustration auf.


  2. Cyclades

    Cyclades – Ein Spiel um den Segen der griechischen Götter

    Cyclades, wie der Name bereits vermuten lässt, ist in der griechischen Mythologie angesiedelt. Man übernimmt eines der legendären Völker aus den Sagen (Amazonen, Spartaner, etc) und versucht als erster seinen Einfluss zu vergrößern und zwei Metropolen zu errichten. Dazu muss man sich jede Runde für einer neuen Gottheit anvertrauen, die den Spieler mit unterschiedlichen Aktionen ausstattet.
    Das Spiel ist mit einem interessanten Auktionssystem gestaltet, der neben dem einfachen bieten einige Überraschungen mit sich bringt, darüber hinaus schaffen die Autoren es sicher Fans der Mythologie zu begeistern mit Figuren der Sagenmonster und den Spielerfiguren, die als Soldaten und Schiffe daherkommen.
    Leider endet damit auch schon die Liste an Dingen, die einen zu Spielen bewegen. Es wird bei den Kämpfen relativ risiko-artig gewürfelt und wir konnten das ganze Spiel hinter uns bringen ohne je in eine Schlacht verwickelt zu werden. Man konnte ohne große Interaktionen seine Runden ausführen und hatte damit sogar relativ große Chancen auf den Sieg.
    Zu Cyclades gibt es allerdings einige Erweiterungen, die ich nicht kenne, bei denen die genannten Mängel ausgeglichen werden können.

  3. Broom Service

    Broom Service von Alea Ravensburger

    Das Ziel von Broom Service ist es Tränke im Hexenland auszuliefern. Dabei steuert man zwei Hexen, die von Sammlern mit Tränken versorgt werden durch unterschiedliche Geländearten. Dabei entscheidet man sich, ob man eine Aktion mutig (d.h. mit mehr Risko, aber besserem Ergebnis) oder feige ( kein Risiko, nicht so gute Aktion) ausführt. Die Spielidee gefiel uns ganz gut uns nach einer Runde spielen konnten wir gut nachvollziehen, warum es zum Kennerspiel des Jahres gekürt wurde. Einziger Wermutstropfen: Es können einem recht einfach schön geplante Züge kaputt gemacht werden und daher ist das weite Vorausplanen nicht gewinnbringend.